Clenbuterol HCL

Bei Clenbuterol handelt es sich um kein anaboles/androgenes Steroid, sondern um ein Beta-2-Sympatikomimetikum, das in der Medizin als Asthmamedikament verschrieben wird. Dort entfaltet dieser Wirkstoff seine Fähigkeiten beim Entspannen der glatten Muskulatur in den Lungenflügeln, was zu einem tieferen und intensiverem Atemvorgang führt.

Im Bodybuilding- und Fitnesssport wird Clenbuterol vorrangig wegen zweier, ihm nachgesagter, Wirkungen eingesetzt. Zum einen soll Clenbuterol stark antikatabol und muskelaufbauend wirken, was das Haupteinsatzgebiet auf die Post-Cycle-Therapie und jene Personengruppe verlagert, die keine Steroid-Hormone verwenden und mit einem antikatabolen Mittel den Muskelaufbau forcieren möchten. Desweiteren haftet dem Clenbuterol der Ruf an, als starker Fettverbrenner zu agieren, was die Einnahme während Diätphasen erklärt. Beide Behauptungen werden seit Jahren von Generation zu Generation weitergereicht und nur selten hinterfragt. Schade, denn mit ein wenig Aufklärung könnte sich mancher Athlet die Einnahme sparen.

Clenbuterol hat in Tierversuchen einen deutlichen Zuwachs an quergestreifter Muskulatur bewirkt. Wie dies geschieht, ist noch immer unklar, selbst die Herstellerfirma des Präparats „Spiropent”, Boehringer Ingelheim, kann zu diesem Effekt nichts Genaues sagen. Um ähnliche Ergebnisse beim Menschen hervorzurufen, wäre eine tägliche Gabe von 0,16g (=160000mcg!!) vonnöten, eine Dosierung, die verheerende Folge mit sich bringen würde. Für den Aufbau, gerade als Steroid-Ersatz, macht Clenbuterol leider nur wenig Sinn. Die Fortschritte, die mit Clenbuterol in puncto Muskelaufbau zu erzielen sind, haben sich als äußerst bescheiden erwiesen und beruhen empirischen Daten zu Folge hauptsächlich auf dem gesteigerten Kraftniveau…[weiterlesen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.