Stanozolol

Der Steroidwirkstoff „Stanozolol” ist vorwiegend in den beiden Produkten „Winstrol “ und „Winstrol Depot” der Firma Zambon aus Spanien zu finden. Er liegt sowohl in Tablettenform als auch in einer Injektionsflüssigkeit dispergiert vor. Das außergewöhnliche an den Stanozolol-Injektionen ist, dass der Wirkstoff in Wasser und nicht in Öl gelöst ist, und dabei genauso wie die Tablettenform einer 17-alpha-Alkylierung unterliegt, was somit selbst die injizierbare Form potentiell leberschädigend macht. Daher muss man die Aussage, dass injizierbares Stanozolol nicht leberschädlich sei, klar als falsch bezeichnen. Sicherlich wird bei den Injektionen der First Pass in der Leber umgangen, jedoch durchläuft der injizierte Wirkstoff letzendlich beim Second Pass die Leber, wobei er diese belastet, wenn auch nicht ganz so stark wie die Tabletten. Stanozolol wirkt trotz seiner Verwandtschaft mit Dihydrotestosteron (DHT) nur schwach androgen und mittelmäßig anabol.
Die Muskulatur, die mit diesem Steroidwirkstoff aufgebaut wird, ist von solider, qualitativ hochwertiger Natur und die Erfahrung hat gezeigt, dass die neugewonnene Muskulatur…[weiterlesen]

>> Hier Leseprobe als PDF-Dokument – Kapitel Stanozolol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.